Home » Konzerte 2024

Konzerte 2024

Der gemeinnützige Verein Musica sacra Kühlungsborn e.V. organisiert die Sommerkonzerte in der Evang.-luth. Kirche St. Johannis Kühlungsborn im Auftrag des Kirchengemeinderates. Im November wird das Programm für die jeweils nächste Saison erstellt und im Februar veröffentlicht.

Anfragen und Angebote mit konkreten Programm- und Besetzungsvorschlägen, die sich für Konzerte im Kirchenraum eignen, sollten bis Ende Oktober vorliegen. Erwünscht sind auch Angebote (kirchen-)musikalischer Art, die sich an kindliches / jugendliches Publikum richten.

E-Mail: musicasacrakborn@web.de
Bewerbungen: konzertemusicasacra@web.de


Samstag, 29. Juni 2024 um 18 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Ökumenisches Chorprojekt mit einem Festkonzert für Chor und Orchester
Es erklingen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy: Psalm 42 „Wie der Hirsch schreit“ / Kantate „Hör mein Bitten“ / „Doberaner Blasmusik“
Ausführende: Chöre der Region Bad Doberan
Eintritt 10 €

Vor 200 Jahren war Felix Mendelssohn-Bartholdy 1824 als Fünfzehnjähriger einen Sommer lang als Badegast in Bad Doberan. Zu diesem Anlass haben die Chöre, Ensembles und Solisten der Region verschiedene Stücke von Mendelssohn einstudiert.



Samstag, 6. Juli 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Chorkonzert
Kompositionen von Schütz, Bach, Distler, Strawinsky, Górecki; Orgelwerke von Bach und David
Rostocker Motettenchor; Leitung: Markus Johannes Langer; Wolfgang Neumann, Orgel
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €



Mittwoch, 10. Juli 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Zwischen Klassik und Jazz – ein Saxophon- und Orgelkonzert mit Bearbeitungen klassischer Kompositionen, Filmmusik, Jazz-Standards und Kirchenchorälen
Uwe Murek, Saxophon; Benjamin Jäger, Orgel (beide Rostock)
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €

Die Rostocker Musiker Uwe Murek (Saxophon) und Benjamin Jäger (Orgel) tragen ihre Leidenschaft für die Kirchenmusik ins Konzert. Bearbeitungen klassischer Kompositionen, von Filmmusik, Jazz-Standards und Kirchenchorälen prägen die Darbietungen in dieser besonderen Instrumentalkombination. Uwe Murek bringt jahrzehntelange Erfahrung sowohl als Bühnensaxofonist wie auch als Pädagoge mit. Benjamin Jäger hat sich nach Jahren als forschender Chemiker auf die Kirchenmusik verlegt und entfaltet seine Fähigkeiten als Kantor, Organist, Komponist und Arrangeur in der Rostocker Innenstadtgemeinde. Beiden liegt der Jazz besonders am Herzen, und so kommen altbekannte Stücke und Lieder in neuem, mal groovigem, mal lyrischem Gewand daher.



Mittwoch, 17. Juli 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Musik & Poesie „GOLD LIEGT AUF DIESEN BLAUEN SOMMERTAGEN”
Almuth Hoberg (Hamburg) liest Gedichte und Texte zur Sommerzeit (u.a. von Erich Kästner, Sarah Kirsch,
Thomas Mann)
Menno van Delft (Amsterdam) spielt Cembalowerke aus dem 17. und 18. Jahrhundert (Kuhnau, Bach, Mozart)
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €



Mittwoch, 24. Juli 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Konzert für Trompete und Orgel
Werke von Bach, Händel, Telemann, Purcell, Vivaldi
Fedor Piliavskii, Trompete; Fernando Gabriel Swiech, Orgel
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €



Mittwoch, 31. Juli 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
„Zauberhaftes Barock“ – Konzert für Trompete und Orgel
Werke von Bach, Händel, Vivaldi u.a.
Hannes Maczey, Trompete; Andreas Kaiser, Orgel
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €



Mittwoch, 7. August 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Gitarre & Tanz
Werke von J. S. Bach, bearbeitet für Tanz und Gitarre
Rebecca Wolbeck, Tanz; Roger Tristao Adao, Gitarre
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €

Dieses Programm stellt die Musik J.S. Bachs auf der Gitarre gespielt vor und zeigt seinen Einfluss auf einen der wichtigsten Komponisten für dieses Instrument, Agostin Barrios. Barrios lebte in der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts in Paraguay, Südamerika. Er war indianischer Abstammung, selbst Gitarrist und Komponist und soll der erste Gitarrist gewesen sein, der eine komplette Bach-Suite auf der Gitarre vorgetragen hat. In seinem Werk finden sich neben volkstümlichen Tänzen und Liedern auch Stücke, die deutlich Anklänge an Bach enthalten. Die Tänzerin Rebecca Wolbeck hat zu einigen der Stücke Choreographien entwickelt, in denen Sie den emotionalen Gehalt und insbesondere bei den Stücken Bachs den vermuteten verborgenen Sinn tänzerisch sichtbar macht. Man kann in diesem Konzert die Musik also nicht nur hören, sondern auch sehen.
Roger Tristao Adao hat als Chorsänger mehrmals verschiedene große Werke Bachs mitgesungen. Besonderes Highlight war die Mitwirkung einer Aufführung der Matthäuspassion in der Kölner Philharmonie unter der Leitung von Christoph Spering. Im Zuge dessen hat er sich intensiv mit der Symbolik und der Lautmalerei dieser Musik beschäftigt. Es lag nahe, dass er daraufhin auch das Lautenrepertoire Bachs untersucht hat. Durch jahrelange Beschäftigung mit diesen Stücken, kann er nun eine Deutung insbesondere der bisher als rätselhaft gegoltenen Suite BWV 997 sowie dem ebenfalls etwas außergewöhnlichen Stück Präludium – Fuge – Allegro BWV 998 anbieten. Seine Ergebnisse hat er in einem Buch zusammengefasst, dass aber leider noch nicht veröffentlicht ist. Er hat mehrere Vorträge über Bachs Lautenwerk gehalten und wurde dafür unter anderem auch an die Weimarer Musikhochschule eingeladen. Seine Deutung der Stücke möchte er in diesem Konzert vorstellen. Um den innewohnenden Symbolgehalt noch deutlicher zu machen, hat er mit der Tänzerin Rebecca Wolbeck zu einigen der Sätze Choreographien entwickelt


Mittwoch, 14. August 2024 um 16 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
„Die verzauberte Landkarte oder: eine Reise um die Welt“
Was hat es mit dem geheimnisvollen Geschenk von Onkel Alfred auf sich? Und wozu dient der Feenstaub? Wir lüften das Geheimnis der Landkarte und begeben uns auf eine musikalische Reise um die ganze Welt. Wir sind zu Gast bei den Indianern, lauschen Ballettmusik und besuchen den König in seinem Schloss. Doch jede Reise istanders: Die anwesenden Kinder dürfen die Reiseroute mitbestimmen.
Dauer: ca. 45 Minuten
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €



Mittwoch, 21. August 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Konzert „Brückenschläge“ mit dem Kyjiwer (Kiewer) Orgeltrio
Werke von Haydn, Schewtschenko u.a.
Oksana Popsuy, Violine; Nataliia Vasylieva, Violine; Ortwin Benninghoff, Orgel
Als Gast: Wassilij Kolybabyuk, Bass
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €

Als besonderer Gast wird Wassilij Kolybabyuk, Bass an der Nationalen Oper in Kiew das Konzert abrunden. Brücken bauen von Mensch zu Mensch; nämlich Annäherung bzw. Verständigung in der Kommunikation oder mittels Musik. Wie das Jahr 2023 gezeigt hat, brauchen wir diesen Brückenschlag mehr denn je. Aber auch Brückenschläge zwischen den Völkern. Sie sind wichtiger denn je; wie auch der furchtbare Konflikt im Oktober 2023 im Nahen Osten gezeigt hat. Das Konzert wird u.a. Werke von Haydn, zwei ukrainische Gesangsstücke: Eine Motette mit Texten aus der orthodoxen Liturgie und eine Vertonung des populären ukrainischen Dichters und Malers Taras Schewtschenko, enthalten.



Mittwoch, 28. August 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Konzert für Blockflöten und Cembalo & Orgel
Musik u.a. von Diego Ortiz, Girolamo Frescobaldi, Henry Purcell, Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel, Karl-Peter Chilla
Ausführende: Christiane Fehr (Rostock), Blockflöten und Uwe Pilgrim (Kühlungsborn), Cembalo & Orgel
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €



Mittwoch, 4. September 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Orgelkonzert „Durch den Wind – mit der Orgel durch die Zeiten“
Orgelwerke verschiedener, teils selten gehörter, Komponisten aus verschiedenen Jahrhunderten
An der EULE-Orgel von 1963: Lukas Klöppel
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €



Mittwoch, 11. September 2024 um 20 Uhr – Ev. Kirche St. Johannis
Barocke Kammermusik
Werke von Bach, Händel, Vivaldi u.a.
Gerlind Hamdan-Brosig, Violine; Luitgard Schwarzkopf, Violoncello; Wolfgang Neumann, Cembalo
Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €